Jahreszeitwechsel = Hautpflege anpassen

Unsere Haut benötigt je nach Jahreszeit unterschiedliche Dinge und besonders nach einem warmen Sommer kämpft sie mit dem Wechsel auf kalt und windig, kühlere Temperaturen.

Die erste Bräune ist verschwunden und häufige Sonnenbäder, Chlor, Wind und Klimaanlagen lassen die Haut fahl und „gestresst“ aussehen. Durch die Sonne ist unsere Hornhaut verdickt und es hat sich eine leichte, sogenannte Lichtschwiele gebildet. Die Haut ist somit rauer und schuppiger als gewohnt und benötigt viel Feuchtigkeit. Außerdem führt die UV-Strahlung zur Bildung freier Radikale sowie zum Abbau der kollagenen Fasern, dem Stützgewebe unserer Haut. Besonders in den Sommermonaten klagen viele Menschen zudem über kleine braune Pigmentflecken, die ebenfalls durch die UV-Strahlung entstehen und als kleine Sommersprossen wahrgenommen werden.

Die Natur schenk uns tolle Helferlein wie Wildrosenöl, Sanddornfruchtfleischöl und Aloe vera die helfen die Haut zu nähren, befeuchten, regenerieren und sie wieder in ein gutes Gleichgewicht zu bringen.

Schon seit Menschen Gedenken verwenden wir Pflanzenöle als Lebens- aber auch als Heilmittel. Schon immer wurden sie auch für die Hautpflege eingesetzt.

Chemisch gesehen bestehen naturreine Pflanzenöle aus einem Glycerin und drei Fettsäuren.

Pflanzenöle sind innerlich wie äußerlich lebenswichtig für unsere Zellmembrane. Und auch, wenn sie nur zu kleinen Teilen darin enthalten sind, tragen die Begleitstoffe wie Pflanzenfarbstoffe (die nennt man Flavonoide), Vitamine, Lecithin und Spurenelemente zur Hautgesundheit bei. Denn sie stärken unser Immunsystem und schützen uns vor Zellschädigungen (z. B. der Sonne).

Jedes Pflanzenöl hat einen anderen Wirkungskreis, so ist es schlau, immer mal wieder die Öle zu wechseln oder miteinander zu mischen, je nachdem, welche Wirkung Du anstrebst.

La Gioia Tipp

Pflanzliche Öle und Fette ziehen immer viel besser ein, wenn Du Deine Haut vorher anfeuchtest. Nach dem Duschen nicht abtrocknen, sondern mit einem hochwertigen Pflegeöl betupfen, ein spitzer pures Aloevera Gel oder befeuchte deine Haut mit einem Hydrolat – herrlich!