Wirkstoff-Seren

Was ist das Besondere an einem Serum?
Durch die besonders hohe Wirkstoff­konzentration wirken sie zum einen intensiv und zum anderen direkter. Sie zeichnen sich durch eine leichte Textur aus, wodurch das Konzentrat auch in die tiefe­ren Hautschichten vordringen kann.
Für wen sind sie gedacht?
Ein Serum ist als Ergänzung für jeden Hauttyp geeignet. Bei sensibler Haut sollte man eines ohne alkoholische Basis verwenden. Beanspruchte Hautpartien lassen sich mit einem Serum auch gut punktuell behandeln.
Wie wendet man ein Serum am besten an?
Nach der Reinigung ist die Haut besonders aufnahme­fähig für Wirkstoffe. Deshalb sollte der erste Pflege­schritt das Serum sein. Anschließend wird wie gewohnt die Tages­ bzw. Nachtpflege aufgetragen. Bei Misch-­ bis öliger Haut kann ein Serum gegebenenfalls auch als Pflege für den Tag ausreichen, gerade im Sommer.

Gibt es Inhaltsstoffe, die ihre Wirkung vor allem in einem Serum richtig gut entfalten?
Unsere Haut nimmt Wasser auf wie ein Schwamm. Folglich entfalten wasserliebende Inhaltsstoffe wie Vitamin C oder auch Hyaluronsäure ihre Wirkung am besten in der leichten und ölfreien Textur eines Serums. Auch Inhaltsstoffe, die besonders tief wirken sollen, kommen durch ein Serum leichter ans Ziel. Es gibt aber auch ölhaltige Seren. Sie werden ein­gesetzt, um die Hautoberfläche schnell zu verbessern und um das Hautgefühl zu optimieren. Sie eignen sich vor allem bei beanspruchter, trockener Haut sehr gut.
Ersetzt ein Serum eine Maske?
Masken sind die Beauty-­Helfer für den Notfall, etwa nach einer anstrengenden Woche, oder für ein beson­ders wohltuendes Wellness­-Erlebnis. Seren dagegen zielen auf lang anhaltende Resultate ab. Sie sind eher die tägliche Dosis „La Gioia“ Extrapflege für zu Hause, aber kein Ersatz für Masken, Peelings & Co.

Ergebnisse 1 – 9 von 11 werden angezeigt